Freitag,
20.04.2018
Wie richtig entscheiden?

Wie richtig entscheiden?

Expertentipps auf dem Weg von der Schule zum Beruf

Die Schule ist endlich geschafft. Doch wie und wo geht es dann weiter? Ausbildung oder Studium? Welche Fachrichtung oder welche Branche?
Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Wie also die richtige Entscheidung treffen?

 

Felix Schürholz kann wertvolle Tipps geben, denn er ist Entscheidungscoach und berät auch junge Menschen in der Berufsfindungsphase. Unsere Autorin Julia Würfel, die selbst in der Personalabteilung der Hochschule Rosenheim unter anderem Vorstellungsgespräche betreut, hat bei ihm nachgefragt.

 

Was ist das Wichtigste, um eine Entscheidung treffen zu können?

Keine Angst zu haben. Es gibt viele Menschen die sich vor negativen Konsequenzen oder Verlusten fürchten. Stattdessen solltest du jede Entscheidung als Chance sehen.

 

Wie sieht der erste Schritt aus, wenn es darum geht, sich für eine Ausbildung bzw. einen Beruf zu entscheiden?

Dich zu orientieren und herausfinden, was dir wirklich wichtig ist. Am besten du schreibst deine Gedanken in einer Art Tagebuch auf. Dabei solltest du dir überlegen, was dir in deinem späteren Beruf wichtig ist: Wo liegen deine Interessen? Was möchtest du später erreichen? Hast du die Bereiche Familie und Freunde, Freizeit, Gesundheit und Deine Werte, bei der Entscheidung ausreichend berücksichtigt?

 

Wie geht’s dann weiter?

Nimm dir Zeit, um möglichst viel auszuprobieren. Durch Praktika und Nebenjobs kannst du im Vorfeld gut herausfinden, ob deine Vorstellungen von einem Beruf mit der Realität übereinstimmen. Schnuppere am besten in verschiedene Bereiche hinein und sammle Erfahrungen. Auch schlechte Erfahrungen lohnen sich übrigens, denn sie zeigen dir was du nicht möchtest.

 

Wie wichtig ist die Meinung der eigenen Eltern?

Die Meinung der Eltern kann hilfreich sein. Ein gegenseitiger Austausch ist dabei sehr wichtig. Versuche deine Eltern zu verstehen, denn sie wollen in der Regel nur das Beste für dich, dazu gehört zum Beispiel auch Sicherheit. Aber erkläre ihnen auch deine Wünsche und Vorstellungen. Denn es geht ja schließlich um dein Leben.

 

Wie weiß ich, ob ich die richtige Entscheidung treffe?

Das ist im Vorfeld schwer zu sagen. Aber du kannst dich selbst testen, indem du dir beispielsweise vorstellst, wie du dich zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit dieser Entscheidung fühlen würdest: in zehn Minuten, in zehn Wochen oder in zehn Jahren.

 

Lohnt es sich „nochmal eine Nacht darüber zu schlafen"?

Ja, das solltest du auf jeden Fall tun. Eine Entscheidung mit ein bisschen zeitlichem Abstand erneut zu betrachten ist sehr sinnvoll. Außerdem ist Schlaf wichtig, übermüdet und gestresst solltest du besser keine wichtigen Entscheidungen treffen.

 

Lieber nach Kopf entscheiden oder auf das Bauchgefühl hören?

Am besten ist eine ausgewogene Mischung aus Kopf, also Fakten, Bauch, und damit Gefühlen, und Beinen, damit sind deine konkreten Erfahrungen gemeint. Mach Dich auf den Weg und finde für Dich heraus, was dir wirklich wichtig ist.

 

Zum Nachlesen und für weitere interessante Infos zum Thema: „Decision Timing“ von Felix Schürholz

 

 

- Foto: Milles Studio/shutterstock.com -